Aktuelles

Sie finden unsere aktuellen Termine zu den Vorträgen und den Seminarangeboten unter unserer Kategorie Termine.


Aus der Ortsgruppe Hamburg/Nord
20160915_203744Bei ungewöhnlichen, hochsommerlichen Temperaturen im September besuchte uns Herr Dr. Kurt-Andre Lion mit dem Vortrag „Allergien, was der Betroffene zu seiner Selbstheilung beitragen kann“. Der Raum im Kindergarten in Hamburg- Barmbek war bis auf den letzten Platz belegt und trotz Hitze hörten die Besucher gespannt zu. Es gab einige Familien mit Neurodermitis und Asthma, aber auch Einschlafstörungen und jede Menge Erziehungsfragen. Herr Dr. Lion hat überzeugend  mit vielen nachdenklichen Beispielen die ca. 40 Zuhörer  in seinen Bann gezogen.

Besonders in der anschließenden Diskussion wurde deutlich, wie viele Eltern das Thema angesprochen hatte. Besonders hat uns gefreut, dass einige Eltern, die vor vielen Jahren mit ihren kleinen Kindern in Gelsenkirchen waren, ihre heute „jungen Erwachsenen“ zum Vortrag mitgebracht hatten. Der Umgang mit Stress liegt nun in ihrer eigenen Verantwortung, betonte Herr Dr. Lion.

Wir konnten im Nachgang informative Gespräche führen und so Kontakt zu betroffenen Familien herstellen.

Danke für ihren Besuch, Herr Dr. Lion!

Susanne Behrens und Marina Dunst


AuK e.V.  sagt „Danke“

Der Verein Allergie- und umweltkrankes Kind e.V. freut sich sehr über die Spenden der Gelsenkirchener Banken Sparda, Sparkasse, Volksbank Ruhr-Mitte und der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen. Ohne ihre Unterstützung hätten die Feierlichkeiten zum 25. Jubiläum des Vereins nicht in dem würdigen Rahmen stattfinden können.
scheckuebergabe
Namen: v.l. Thomas Probst, Filialleiter Buer, Frauke Döllekes, Vorsitzende Bundesverband Allergie- und umweltkrankes Kind e.V., Werner Neugebauer, Geschäftsführer BKB und Kinderklink Buer, Thomas Frieling, Filialleiter Volksbank Ruhr-Mitte.
Foto: Christian Fliegner


mail-anhangInterview für Mein Allergie Portal

Unsere Vorsitzende Frauke Döllekes im Interview mit „MeinAllergie- Portal“. Thema: Die psychosomatische Behandlung bei Allergien, Asthma und Neurodermitis im Allgemeinen und über unsere Vereinsarbeit im Besonderen…

http://www.mein-allergie-portal.com


25 Jahre AuK – ein bildhafter Rückblick

Der Verein Allergie- und umweltkrankes Kind hat 25 Jahre Bestehen gefeiert. Es war ein wunderbarer Abend, der uns alle sehr motiviert hat und viel Freude bereitet hat.

Zu Beginn gab es einen tollen Kurzfilm, der uns alle zurückblicken ließ – 25 Jahre AuK-Geschichte: Ewald Geldmacher hat ihn aus alten und neuen Filmsequenzen, Fotomaterial zusammengeschnitten.

Mit so sehr netten und persönlichen Grußworten bedacht haben uns der Oberbürgermeister Frank Baranowski, Stephanie Paeleke-Kuhlmann aus dem Ministerium für Familie, Kinder und Jugend, Kultur und Sport, Werner Neugebauer, Geschäftsführer BKB und Kinderklinik Buer, der ärztliche Direktor Dr. Lautner, und unsere KJ3-Leitern Dietmar Langer und Dr. Kurt-André Lion.

Wir hatten tolle Musik von der a-capella Band Mitvox. Sie haben für viel Lachen, Takt und Kurzweil gesorgt. Herrlich, wie sie die Texte auf die Veranstaltung hin zugeschnitten hatten 🙂

Einen exzellenten Vortrag zum Thema „SOS Kinderseele“ hat uns dann Dr. Michael Winterhoff, Kinder- und Jugendpsychiater und Bestsellerautor, gehalten. Wir waren alle sehr! angetan – er sprach uns aus der Seele. Er rüttelt wach und ruft dazu auf, dass sich die Kinder endlich wieder gesund entwickeln können. Von unserem Konzept ist er nicht weit entfernt: Es geht ihm wie uns vor allen Dingen darum, dem stressinduzierten Alltag entgegenzutreten. Er macht ganz klar die digitale Revolution für viele ungesunde Entwicklungen verantwortlich.

Zum Abschluss gab es ein leckeres Buffet mit Suppen und köstlichem Nachtisch: Kürbiscrème- und Gulaschsuppe kamen sehr gut an.

Dann hoffen wir einmal auf weitere erfolgreiche 25 Jahre.

 


Verband hilft Eltern allergieplagter Kinder seit 25 Jahren

Gelsenkirchen, 13. Sept. 2016
Es begann mit Neurodermitis. Heute berät der Bundesverband „Allergie- und umweltkrankes Kind“ Eltern, deren Kinder an chronischen Erkrankungen leiden. … den ganzen Artikel finden Sie hier:

Verband hilft Eltern allergieplagter Kinder seit 25 Jahren | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/verband-hilft-eltern-allergieplagter-kinder-seit-25-jahren-id12191864.html


„Begleitete Übergänge – Übergänge begleiten?“
Vortrag mit Podiumsdiskussion

Bild: Brian Jackson / fotolia.com

Was geschieht eigentlich entwicklungspsychologisch bei unseren Kindern, wenn Sie Schulübergänge haben –  vom Kindergarten zur Grundschule und von der Grundschule zur weiterführenden Schule? Was können Eltern tun, um ihren Kindern entsprechend zu helfen, was wird von Schulseite erwartet und wie können Kindergärten und Schulen noch besser vorbereitend zusammenarbeiten? Die Veranstaltung wird angeboten vom Familienzentrum und dem Grashof-Gymnasium. Am 26. April, um 19.30 Uhr, findet die Veranstaltung in der Aula der Schule, Grashofstraße 55-57 statt.

Verschiedene Referenten konnten gewonnen werden: Den Input-Vortrag wird die Sozialarbeiterin Gabriele Grühn halten – sie arbeitet seit 25 Jahren mit dem Kinder – und Jugendpsychologen Dietmar Langer zusammen. Im Anschluss werden Vertreter aus Kindergarten und den Schulen das Thema aus ihrer ganz praktischen Sicht beleuchten.

Im Anschluss stehen die Referenten, Gabriele Grühn, Kathrin Becker fürs Familienzentrum am Brandenbusch, Frau Honnef von der Kita am Helmertweg, Gudrun Bordihn für die Graf-Spee-Schule, Julia Kleinehollenhorst für die Meisenburgschule, Hillen Rasmus fürs Grashof und Susanne Schnell für die Goethe zur Diskussion bereit.

Frauke Döllekes, Vorsitzende des Bundesverbandes Allergie- und umweltkrankes Kind e.V. und Öffentlichkeitsreferentin für das Familienzentrum führt durch den Abend. Eintritt: 5 Euro.

Nach dem offiziellen Part besteht Möglichkeit zum persönlichen Austausch an Stehtischen, die Buchhandlung bücher bredeney hält an einem Büchertisch Literatur bereit.


DANKESCHÖN der GKV

Gelsenkirchen, 19. April 2016

Sehr dankbar sind wir für die Förderung durch die GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene“: Ihr gehören alle sechs Verbände der Krankenkassen auf Bundesebene an. 6.000 Euro hat uns der Spitzenverband für das Förderjahr 2016 zur Verfügung gestellt. Vor allem für unsere Öffentlichkeitsarbeit im Hinblick auf die Jubiläumsveranstaltung „25 Jahre AuK“ in diesem Jahr können wir die Mittel bestens gebrauchen.


Vortrag-11.04.2016-SR Tagblatt-Bericht 15.04.2016

Straubinger Rundschau vom Fr, 15. April 2016

Straubinger Rundschau vom Fr, 15. April 2016


 

Porträt: Stefanie Fink
Auffälligkeiten und chronische Erkrankungen betreffen
immer die gesamte Familie

Wer einmal neue Vortragsinhalte vorstellen möchte, kann sehr gern Stefanie Fink, Therapeutin auf der KJ 3 kontaktieren. Sie ist diplomierte Sozialarbeiterin, Sozialpädagogin, systemisch integrative Therapeutin und in Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin. Seit 2012 verstärkt sie das Team der Station und begleitet die Eltern. Als systemische Therapeutin ist insbesondere die Familientherapie Bestandteil ihrer täglichen Arbeit. Die systemische Arbeit eignet sich besonders gut, um unterschwellige Strukturen und Muster heraus zu arbeiten. „Meine Aufgabe ist es also, Familienmitglieder – durch sichtbar und besprechbar machen – neue Erkenntnisse gewinnen und erleben zu lassen und festgefahrene Konflikte zu verflüssigen.“ Denn, was sichtbar wird und Menschen voneinander erfahren, kann bearbeitet werden und zu Hause zum langfristigen Erfolg führen.“ Ihre therapeutische Ausrichtung ist ein weiteres wichtiges Puzzleteilchen in der therapeutischen Arbeit auf der KJ 3. „Die Psychosomatik schaut auf die Ängste, chronische Erkrankung, Schlafprobleme, Konflikte – die Systemik fragt nach den Zusammenhängen und schaut hier ganz gezielt auf die Einzelperson, das Paar, die Kinder oder die Eltern im gesamten System Familie. Frau Fink hält auch Vorträge zu ihrer Arbeit, kann Workshops oder Aufstellungen anbieten – je nach Wunsch. Wer mehr Infos möchte, rufe uns gern an, wir vermitteln weiter.


Puppenspieltherapeutin Pamela M. Brockmann bietet Vorträge und Workshops an

„Kinder, vor allem junge Kinder, können das, was sie bewegt, nicht über Worte ausdrücken und so helfen Spielfiguren, ein Bild, eine Geschichte für das zu finden, was sie belastet. Das Kind erhält die Möglichkeit, sich auszudrücken – seinen Gefühlen wird ein Raum eröffnet, in dem sie sein dürfen. Die Kinder bringen das, was sie innerlich bewegt, sichtbar auf eine äußere Bühne. Über das Handeln der Figuren gelingen neue Erfahrungen und Veränderungen. Die Figurenspieltherapie richtet sich dabei insbesondere an Kinder zwischen 3-10 Jahren. Bei entsprechender Motivation ist die Methodik auch bei Jugendlichen und Erwachsenen sehr hilfreich. Zum Einsatz kommt die Figurenspieltherapie u.a. bei emotionalen Belastungen wie z.B. Scheidungssituation oder Tod einer Bezugsperson, Verhaltensauffälligkeiten, Schulschwierigkeiten, soziale Ängstlichkeit, psychosomatischen Erkrankungen“, verdeutlich die Therapeutin Pamela Brockmann.
Legden_2014-03-21
Sie bietet diverse Vorträge und Workshops an: Wie ging nochmal „Spielen“?, Bist Du mein sicherer Hafen?, Einführung in die Figurenspieltherapie, Figurenworkshop für Kinder und viele mehr:
Siehe Flyer Puppenspiel Pamela Brockmann.

 


Selbsthilfegruppe Allergie- und umweltkrankes Kind e.V. in Tübingen erhält 4500 Euro – DAK-Gesundheit unterstützt das Projekt Elternleitfaden

Tübingen, 28. Februar 2015.
Geldspritze für einen guten Zweck: Die DAK-Gesundheit in Tübingen unterstützt die Arbeit der Selbsthilfegruppe Allergie- und umweltkrankes Kind e.V. mit 4500 Euro. Mit der Förderung der Krankenkasse wollen die Betroffenen und ihre Angehörigen das Projekt Elternleitfaden, ein Jahrbuch, das nach der Behandlung unterstützend begleiten soll finanzieren.

DAK Scheckübergabe AuK„Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung und danken der DAK-Gesundheit“, sagt Regina Wagner-Moog, von der Selbsthilfegruppe Allergie- und umweltkrankes Kind e.V. Der Verein hilft seit 25 Jahren Patienten bei allergisch/chronischen Erkrankungen, wie Neurodermitis, Asthma, Allergien, sowie Regulationsstörungen, wie z.B. Ess- und Schlafstörungen. Nach einer stationären pädiatrisch psychosomatischen Behandlung in der Kinderklinik Gelsenkirchen unterstützt und motiviert die Selbsthilfegruppe das Gelernte in den Alltag zu integrieren. Hierbei spielt eine vollwertige Ernährung, Entspannung und eine liebevolle konsequente Erziehung im Alltag eine große Rolle. Nach einer aktuellen Studie sehen 90 Prozent der Deutschen die Selbsthilfegruppen als sinnvolle Ergänzung zur ärztlichen Behandlung. „In unserem Gesundheitssystem ist der Erfahrungsaustausch untereinander sehr wichtig“, sagt Sandra Fortenbacher, Chefin der DAK-Gesundheit in Tübingen. „Für uns ist die Förderung der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe mehr als nur eine gesetzliche Aufgabe.“ Gerade für Betroffene mit seltenen oder sehr langen Erkrankungen sei es schwierig, verständnisvolle Gesprächspartner außerhalb der Familie zu finden. „Deshalb informieren unsere Kundenberater im Krankheitsfall über regionale Angebote“, so Fortenbacher.

70.000 Selbsthilfegruppen in Deutschland
Etwa drei Millionen Menschen haben sich bundesweit in rund 70.000 Selbsthilfegruppen zusammengeschlossen. In vielen Städten und Regionen gibt es Selbsthilfekontaktstellen, die einen Überblick über die Angebote zu einzelnen Erkrankungen oder Behinderungen bieten. Bundesweit fördert die DAK-Gesundheit jährlich über 5000 örtliche Selbsthilfegruppen. Für diese ist bei konkreten Projektvorhaben das örtliche Servicezentrum der richtige Ansprechpartner. Beim Wunsch nach pauschaler Förderung ist hingegen der Verband der Ersatzkassen zuständig.

Unter www.dak.de/selbsthilfe finden sich weitere Hinweise zum Thema. Bundesweite Informationen gibt die Kontaktstelle „NAKOS“ unter www.nakos.de. Hilfe für Eltern von Kindern und Jugendlichen bietet das Kindernetzwerk e.V. unter www.kindernetzwerk.de.

Die DAK-Gesundheit ist mit 6,3 Millionen Versicherten die drittgrößte Krankenkasse Deutschlands.


Gesundheits- und Fitnessmesse am 21.3. und 22.3. in Bitburg:
Mit Entspannung und Stressabbau gesund werden
AuK e.V. hilft Betroffenen mit Erfahrungen und Austausch

Die Selbsthilfeorganisation Allergie- und umweltkrankes Kind e.V. (AuK) ist 1991 von Betroffenen gegründet worden. Mittlerweile zählt der Verein fast 2000 Mitglieder bundesweit, die in nahezu 40 Ortsgruppen Anschluss finden können. Koordiniert wird die Arbeit von der Bundesgeschäftsstelle in Gelsenkirchen. Der Verein kümmert sich um die Patienten-/ Eltern, die sich für einen anderen Weg von Behandlung entschieden haben. Die einzigartige psychosomatische Behandlung in der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen zielt seit fast 30 Jahren auf die Ausheilung stressbedingter Erkrankungen wie Asthma, Neurodermitis und Heuschnupfen. Es gibt zahlreiche Menschen, die ihre chronischen Erkrankungen verlieren. Das ist Beweis genug, dass Allergien und viele chronische Leiden grundsätzlich heilbar sein können. „Übrigens, wie Heilung geht, kann man die Betroffenen fragen. Da hat jeder seine ganz persönliche Geschichte zu erzählen“, versichert die Bundesvorsitzende Frauke Döllekes. Sie war selber mit ihrem Sohn vor 12 Jahren in der Klinik. Er hatte Neurodermitis und war
nach anderthalb Jahren gesund.

Seit nunmehr fast zehn Jahren werden zunehmend mit großem Erfolg in der Gelsenkirchener Klinik auch chronische Bauch- und Kopfschmerzen, Schreikinder sowie Schlaf- , Ess- und Fütterstörungen im Säuglings- und Kleinkindalter behandelt.

Wir freuen uns sehr, dass Herr Stein, auch ehemals Patientenvater, auf uns zugekommen ist und gemeinsam mit Frau Dr. Liane Kornberger für unseren Verein mit entspannendem und entlastendem Atemtraining am Ayurcoaching-Stand spenden möchte.

Gesundheits- und Fitnessmesse, Bitburg
21.3. – 24.3. 2015
Vorträge Gesundheits-u. Fitnessmesse Bitburg


Interaktionsstörungen ist einer der neuen Behandlungsschwerpunkte in der Kinder- und Jugendklinik in Gelsenkirchen!!
Was ist eigentlich Kontrollverhalten?

Lesen Sie den Erfahrungsbericht.


Vortrag „Warum Kinder Grenzen brauchen“
vom 25. Februar 2015 in Essen mit Herrn Langer:

Dietmar Langer war auf Einladung des Familienzentrums und der Goetheschule nach Essen gekommen, um Eltern Antworten auf die Frage zu geben, warum es eigentlich so wichtig ist, Kindern Grenzen zu setzen und vor allem, wie wir das liebevoll konsequent erreichen können. Wichtig dabei sei vor allen Dingen die Entwicklung der Kinder zu verstehen und im Zusammenhang mit ihrer Herkunft zu sehen. Die Entwicklungsgeschichte des Menschen reicht immerhin 3 Millionen Jahre zurück, die Zeit der Jäger und Sammler… Diesen Bauplan tragen wir in uns und erwarten bei weitem nicht, das Abgepuffertsein in einer rosa Wolke. Es geht – auch bei unseren Kindern heute noch – ums nackte Überleben. Was ist also unsere Aufgabe als Eltern, was wir mit unserer Erziehung erreichen wollen? Kurz zusammengefasst sagte Herr Langer: „Unsere Kinder sollen im Leben gut zurecht kommen“. Das macht jeder Mensch auf seine ganz eigene Weise – diese Strategien muss er im Laufe seines Lebens entwickeln – manches Mal entwickelt er dabei auch ungünstige.

Dietmar Langer im Goetheforum, 25.02.2015

Dietmar Langer im Goetheforum, 25.02.2015

Wie wir als Eltern die bestmöglichen Bedingungen schaffen können, um unsere Kinder auf diesem Wege zu begleiten, erläuterte der Kinder- und Jugendpsychologe mit viel Grundwissen aus Psychologie, Hirnforschung, Praxis aus der psychosomatischen Behandlung sowie humoristischen Einlagen und vor allen Dingen Mut machenden Worten. „Haben Sie Geduld und Zutrauen in Ihre Kinder“, appellierte Dietmar Langer an die rund 50 interessierten Eltern in der Goetheschule.

Im Anschluss gab es von Elternseite viele interessante Fragen aus dem ganz praktischen Alltag.

Es war ein gelungener Abend und wir danken der Goetheschule und dem Familienzentrum.

Der nächste Vortrag mit Herrn Langer zum Thema „Abenteuer Pubertät“ findet am 21. April in der Kita Friede, Henricistr. 65, in Essen statt. Im Herbst veranstaltet das Familienzentrum am Brandenbusch mit Herrn Langer wieder den DVD-Elternführerschein „Liebevoll konsequent erziehen“. Start mit dem Einführungsvortrag von Herrn Langer ist am 20. Oktober, 19.30 Uhr.


Leider fällt der Vortrag “Überleben in der Stressgesellschaft” am 26. Februar 2015 aus.


Gelsenkirchen – 8. November 2014
Einladung zur Jahrestagung / Mitgliederversammlung

Herzliche Einladung an alle Mitglieder: Unsere diesjährige Jahrestagung und Mitgliederversammlung findet am 8. November 2014, ab 9:30 Uhr, im Seminarraum der Kinderklinik, Adenauerallee 30, statt. Wir freuen uns sehr, wieder zusammen zu kommen, uns auszutauschen und Ihnen/ Euch allen wichtige Informationen über den aktuellen Stand unseres Vereins mitzuteilen.

Darüber hinaus soll es selbstverständlich wieder ausreichend Gelegenheit geben, zu reden, Erfahrungen auszutauschen und Pläne für die Zukunft zu schmieden. Deswegen planen wir die zwei Tage wie in 2012 auch die Resonanzen waren so positiv, dass wir daran anknüpfen wollen.

Wir sehen uns am Vorabend , 7. November 2014, ab 18 Uhr, in der Villa Italia, Horster Straße 200, in Gelsenkirchen. Für eine verbindliche Anmeldung bitten wir bis zum 20. September! Wir müssen den Tisch im Lokal reservieren können.

Am folgenden Tag geht es dann ab 9:30 Uhr im Seminarraum der Kinderklinik, Adenauerallee 30, weiter mit dem offiziellen Part. Mitgliederversammlung und Tagung, wozu wir gern für Gespräche wieder einen Teil des KJ 3-Teams begrüßen möchten. Es wird einen Workshop mit der Puppenspielerin der KJ 3 Pamela Brockmann geben. Siehe hierzu der separate Bericht. Ferner bieten wir wieder Sprechstunden mit den Ärzten und Psychologen an.

Herr Langer wird einen Vortrag zu den neuen, erweiterten Behandlungsschwerpunkten Interaktions-/ Regulationsstörungen halten.

Wer weitere Detailfragen zu Organisation und Ablauf hat, melde sich gern per Telefon oder per Mail unter info@bundesverband-allergie.de.

Wir hoffen auf rege Beteiligung und freuen uns sehr auf ein wiedersehen.

Herzliche Grüße,
Frauke Döllekes


Essen – 29. September 2014 – Vortrag: Unsere Kinder in Zeiten der Übergänge begleiten

Am Montag, 29.9.2014. hält Dipl.-Psych. Dietmar Langer den Vortrag:

Unsere Kinder in Zeiten der Übergänge begleiten

Der Kinder- und Jugendpsychologe D. Langer beleuchtet die Übergangsphasen der Kinder aus entwicklungspsychologischer Sicht. Was geschieht eigentlich in den entsprechenden Altersstufen vom Kindergarten in die Grundschule und von der Grundschule auf die weiterführende Schule? Wie können wir unsere Kinder am besten begleiten, vorbereiten?

Ort:
Aula des Grashof-Gymnasiums
Grashofstr. 55
45133 Essen

Der Eintritt kostet 2,00€.
Weitere Informationen gibt das Familienzentrum unter Tel. 02 01 – 1 71 43 78.
Flyer zum Download: Flyer – Vortrag 2014-09-29 – Übergänge Essen


Interview mit Diplom-Psychologe Dietmar Langer

Interview mit Diplom-Psychologe Dietmar Langer, Kinderklinik Gelsenkirchen in der Ernährungs Umschau, April 2014:

Ernährungs Umschau

Ernährungs Umschau

Special: ‚Das wächst sich aus‘ hilft nicht. Fütterstörungen in der Pädiatrischen Psychosomatik der Kinderklinik Gelsenkirchen

Den vollständigen Artikel finden Sie auch in Ernährungs Umschau 04/14 von Seite M208 bis M210.


12.07.2014 – WDR – Lokalzeit Ruhr – Puppenspieltherapie

In der Lokalzeit Ruhr wird die Puppenspieltherapie vorgestellt und Pamela Brockmann gibt dazu ein Interview.

WDR Lokalzeit

WDR Lokalzeit


17.07.2014 – Vorstellung des Elternführerscheins in “Kontraste”

Donnerstag, 17.7.2014, 21:45 Uhr bis 22:15 Uhr
Diplom-Psychologe Dietmar Langer im ARD Fernsehen

Kontraste - 17. Juli 2014
Kontraste – 17. Juli 2014, 21:45h – 22:15h

Dietmar Langer stellt in dieser Sendung Kontraste den Elternführerschein vor.


Aktuelle Kinderschlafmedizin 2014

Textauszug aus "Aktuelle Kinderschlafmedizin 2014"

Textauszug aus dem Buch:
„Aktuelle Kinderschlafmedizin 2014“
mit einem Beitrag von Dipl.-Psych. Dietmar Langer zum Thema:

„Chronische Ein- und Durchschlafstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern als Teilaspekte einer komplexen Regulationsstörung, wenn Beratung und schlafhygienische Maßnahmen nicht ausreichen“.

Aktuelle Kinderschlafmedizin 2014 – Beitrag Dietmar Langer.pdf


Jahrestagung und Mitgliederversammlung
am Samstag, 8.11.2014

Einladung zur diesjährigen Jahrestagung/ Mitgliederversammlung.

Wir laden alle Mitglieder sehr herzlich zu unserer diesjährigen Jahrestagung und Mitgliederversammlung am Samstag, 8. November, ab 9.30 Uhr, ein. Wir freuen uns sehr, wieder zusammen zu kommen, uns auszutauschen und Ihnen/ Euch allen wichtige Informationen über den aktuellen Stand unseres Vereines mitzuteilen.

Darüber hinaus soll es selbstverständlich auch wieder ausreichend Gelegenheit geben, einfach zu reden, Erfahrungen weiterzugeben und Pläne für die Zukunft zu schmieden. Deswegen planen wir die zwei Tage wie in 2012 auch –die Resonanzen waren so positiv, dass wir daran anknüpfen wollen.

Also, zum lockeren Treff sehen wir uns am Vorabend , Freitag, 7.11., ab 18 Uhr, in der Villa Italia, Horster Straße 200, in Gelsenkirchen.

Am folgenden Tag geht es dann ab 9.30 Uhr im Seminarraum der Kinderklinik, Adenauerallee 30, weiter mit dem offiziellen Part.:

  • Mitgliederversammlung und Tagung, wozu wir gern für Gespräche wieder einen Teil des KJ 3-Teams begrüßen können.

Wer weitere Detailfragen zu Organisation und Ablauf hat, melde sich gern per Telefon oder per Mail unter info@bundesverband-allergie.de (oder schaue bitte auf die Homepage www.bundesverband-allergie.de,) oder warte auf den AuK-Brief im September, da wird das ganze Programm im Detail drinstehen.

Und bitte dringend anmelden, insbesondere für Freitag, den 7.11.2014!!!

Wir freuen uns auf Euer Kommen.
Herzliche Grüße,
Frauke Döllekes


Gesund gespielt
Behandlung auf der Station KJ 3 im WDR Fernsehen
Hier und Heute – Mittwoch, 5.2.2014 um 18:05 Uhr

Gesund gespielt – Pamela Brockmann hat vor Kurzem noch als Diplom-Mathematikerin gearbeitet. Den Job hat sie an den Nagel gehängt, um ihrer wahren Passion nachzugehen – der Puppenspieltherapie. Zweimal in der Woche fährt Brockmann in die Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen, Abteilung Psychosomatik. Dort arbeitet sie als Puppenspieltherapeutin Hand in Hand mit Ärzten, Erziehern und Psychologen. Die Kinder haben Neurodermitis, Asthma, Schlaf- oder Verhaltensstörungen. „Die Puppenspieltherapie ergänzt das ganzheitliche Konzept der Klinik“, meint Pamela Brockmann. Das Spiel mit den Figuren sei eine echte Chance, Emotionen zu zeigen und etwa Aggressionen rauszulassen. Drei Wochen lang werden die kleinen Patienten zusammen mit einem Elternteil stationär aufgenommen. Auch die Mütter und Väter müssen hier an ihren Verhaltensmustern arbeiten und werden richtig gefordert. Reporter Stefan Weiße durfte die Puppenspieltherapeutin auch in schwierigen Momenten mit den Kindern beobachten.
Wer Interesse hat, sollte einschalten!!

Der Film steht im Internet zur Ansicht bereit:
Gesund gespielt, Hier und Heute – WDR Fernsehen, 05.02.2014


Welche Rolle spielt die Psyche bei Allergien?

Interview mit Dr. med. Kurt-André Lion,
Ärztlicher Leiter Pädiatrische Psychosomatik, Kinder und Jugendklinik Gelsenkirchen.

Details bei www.mein-allergie-portal.com und im Wiki.


„Alles im Fluss“ – 30 Jahre DGTP e.V.

Legden_2014-03-21Vor dreißig Jahren wurde die Deutsche Gesellschaft für Therapeutisches Puppenspiel gegründet. Kaum zu glauben – ist doch das Therapeutische Puppenspiel – heute Therapeutische Figurenspiel – in Deutschland noch immer recht unbekannt. Aber aktuell tut sich viel, so gibt es erste Anerkennungen seitens der Krankenkassen und seit Beginn 2012 hat die Figurenspieltherapie auch auf der KJ3 ihren festen Platz. Alles im Fluss…

Neugierig geworden? Weiterlesen unter Termine


Danke: Toller Vortrag in Straubing

Schulangst – Schulstress am 14. Okt. 2013
Zu Schulangst/ Schulstress hielt Dietmar Langer den Vortrag im Oktober in Straubing. Marina Biendl und Christa Macholej, die Vorsitzenden des OV Straubing, hatten in Kooperation mit der AOK in den Räumen der Krankenkasse den Vortragsabend perfekt organisiert. In Zusammenarbeit mit dem Schulamt wurde die Veranstaltung als offizielle Fortbildung für Lehrer ausgeschrieben. So kamen nicht nur Eltern, sondern auch Pädagogen, Psychologen, zahlreiche Therapeuten (Physio-, Ergo-, Logo-, Psycho-, etc…) – kurzum alle, die das Thema betrifft.
Es gab Infostände direkt am Eingang mit Büchern, Flyern, Informationen zu unserer Behandlung und unserem Verein. Viele des Ortsverbandes Straubing waren gekommen, um mitzuhelfen, anzupacken, ansprechbar zu sein.
Und dann stand natürlich der exzellente Vortrag von Herrn Langer auf dem Programm. Er überzeugte mit seinem Wissen, seiner Überzeugung und seinem Humor und schlug die Menschen im vollbesetzten Saal in seinen Bann, um dann am Ende viele Menschen nachdenklich, aber auch gestärkt nach Hause gehen zu lassen.

2013-10 vortrag ov straubing - aok bayern

2013-10 vortrag ov straubing

2013-10 vortrag ov straubing - stand auk

2013-10 vortrag ov straubing - saal

2013-10 vortrag ov straubing - gruppe

So viel Herzblut und Engagement waren an dem Abend zu spüren und umgesetzt worden, dass wir uns am Ende schon fragten, wo gemeinhin dieser Geist geblieben ist…
Diese große Dankbarkeit einer Behandlung gegenüber, die uns allen so viel Mehrwert und damit Lebensqualität und Gesundheit gegeben hat, brachte viele von uns schon vor zehn oder gar 20 Jahren dazu, Mitglied im AuK zu werden. Aber – diese reine Dankbarkeit ist nur noch vereinzelt spürbar. Warum?
Für die meisten von uns war immer klar, und ist es auch heute noch, dass wir uns allein aus Dankbarkeit und Solidarität einbringen und Mitglied sein und auch bleiben wollen…


Schlaflose Nächte müssen nicht sein

Schlafmangel bei Eltern von Babys und Kleinkindern

Die Krankenkasse Knappschaft hat zum Thema Schlafmangel bei Eltern von Babys und Kleinkindern eine Umfrage beim Meinungs-forschungsinstitutes Emnid in Auftrag gegeben. Laut dieser Umfrage gaben 61 Prozent aller Eltern von Kleinkindern bis zu drei Jahren an, unter Schlafmangel zu leiden.

Was sind die Ursachen und wie kann Eltern und Kindern geholfen werden?

Antworten auf diese und weitere Fragen geben Dr. med. Kurt-André Lion und sein Kollege Dipl.-Psych. Dietmar Langer von der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen in einem Experteninterview, das auf folgender Website nachgelesen werden kann:

www.eltern.de/schwangerschaft/fit-for-family.html


Arbeitstreffen in der Kinderklinik – Viele Maßnahmen erarbeitet

Das erste große Arbeitstreffen der Ortsverbandsvorsitzenden war ein voller Erfolg in diesem Jahr. Aus allen Himmelsrichtungen kamen wir am Vorabend zum gemütlichen Abendessen in der Villa Italia zusammen, um uns auf einen arbeitsreichen Samstag  einzustimmen und Erfahrungen auszutauschen. Es war ein schönes und sehr ergebnisorientiertes Treffen. Katrin Sickora, zweite Vorsitzende, nahm uns in ihrem erstklassig geführten Workshop mit auf eine Reise, die auch gleich mit der alles entscheidenden Frage begann: Was wollen wir als Verein erreichen? Was ist unser Ziel?

Dabei haben wir gemeinsam bedeutsame Ziele erarbeitet: Wir wollen weiter motivieren und informieren! Wir wollen unabhängig bleiben! und Wir wollen Familien in Fragen der Erziehung und des gesunden Zusammenlebens beraten!

Die wichtigsten Dinge, die jetzt kurzfristig realisiert werden: Internetauftritt und Präsenz verstärken; Öffentlichkeitsarbeit weiter ausbauen, neue Materialien zu den Interaktions- und  Regulationsstörungen erstellen sowie die Verwaltungsstrukturen aktuellen Ansprüchen anpassen.

Wir waren uns einig, dass längerfristig ein neuer oder erweiterter Name her muss. Allergie- und umweltkrankes Kind trifft es inhaltlich nicht mehr allein und ausreichend. Es kommen Verhaltensauffälligkeiten, chronische somatische Beschwerden wie Kopfschmerzen, Bauchweh und Ess- und Schlafprobleme hinzu. Immer häufiger geht es auch ganz allgemein um Fragen der Erziehung und des Lebens der Familien.

Am Ende des Tages gingen wir erschöpft, aber sehr motiviert nach Hause. Eines war allen ganz besonders wichtig: Wir wollen weiter für die „Ehemaligen“ und die „Neulinge“ da sein, um  beim Gesundwerden oder bleiben zu unterstützen und zu helfen.


„Regulationsstörungen“ im Gesundheitsportal medführer

Wer mehr über das Thema Regulationsstörungen, ein neuer Behandlungsschwerpunkt der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen, wissen möchte, findet auf dem Gesundheitsportal www.medfuehrer.de mehr dazu. Dipl.-Psych. Dietmar Langer konnte dort einen langen Artikel zur stationären Komplextheorie einstellen: www.medfuehrer.de, Psychiatrie-Psychologie, Krankheiten, Regulationsstoerungen-Schreikinder-Hintergrund.html.


Neu: Sprechstunde zur praktischen Umsetzung

Wir bieten jetzt eine Sprechstunde zur praktischen Umsetzung an. In diesen Gesprächen geht es ganz konkret um die Umsetzung der ganzheitlichen Behandlung in den entsprechenden Familien zu Hause. Jedes Kind ist einzigartig, jede Familie hat ihre ganz eigenen Alltagsabläufe und Rhythmen – das alles behandlungsgetreu nach dem Klinikaufenthalt einzubinden ist eine Herausforderung. Wir helfen mit unseren Erfahrungen. Später bieten wir dann nach acht Wochen, drei und sechs Monaten  – wer möchte – nochmals eine Sprechstunde zur Feinjustierung an. Termine vergeben wir nach persönlicher Absprache.


Jahrestagung 2012

Vermittlung von Wissen und Austausch von Erfahrungen standen im Mittelpunkt der Jahrestagung

Gelsenkirchen, 17. September 2012

Gemütlich plaudern am Freitagabend beim Italiener, „arbeiten“ am Samstag mit Mitgliederversammlung und Tagungsprogramm – das waren in Kürze die Inhalte des diesjährigen AuK-Jahrestreffens.

„Arbeiten“ hieß in diesem Fall, dass sich nahezu 40 Mitglieder aus allen Teilen Deutschlands vorgenommen hatten, dabei zu sein, wenn es heißt, ein Tag Gelsenkirchener Klinikluft zu schnuppern.

Jahrestagung 17. Sept. 2012    Jahrestagung 17. Sept. 2012    Jahrestagung 17. Sept. 2012

Wir blickten zurück und voraus, um festzustellen, wo wir stehen und wo wir hinwollen. Herr Langer nahm uns mit auf eine Auffrischungsreise in Sachen psychosomatischer Behandlung. Neuerungen von der Station bei Personal, Therapien und Räumen brachten uns mit unterschiedlichen Einlagen die entsprechenden Experten nahe.

So erfuhren die Teilnehmer mittels einer kleinen Aufführung von Pamela Brockmann, was es auf sich hat mit der neuen Puppenspieltherapie auf Station. Gabi Grühn brachte uns den „verzauberten“ Snoezle-Raum für das Training „Bindung“ näher. Frau Yilmaz und Frau Zaper stellten sich als neue Psychologen auf der KJ 3 vor. Dr. Lion nahm uns mit auf AT-Reise…

Jahrestagung 17. Sept. 2012   Jahrestagung 17. Sept. 2012

Jahrestagung 17. Sept. 2012   Jahrestagung 17. Sept. 2012

In den Sprechstunden mit Dr. Lion, Herrn Langer und Frau Yilmaz sprachen die Teilnehmer unterschiedliche Themen an. Es ging u.a. um Therapien für ältere Patienten, um Pubertät, Computernutzung, Ess- und Schlafstörungen, Deutung von Magen-Darm-Problemen und und und.

Am Ende waren alle müde und erfüllt. Froh, dass sie die Reise auf sich genommen hatten. Denn: Wissen auffrischen, Erfahrungen austauschen sind ein Muss und immer wieder ein Genuss.

(Frauke Döllekes, Sept. 2012)


Der Elternführerschein nach Dipl.-Psych. D. Langer

„Wer mit Kinder gut umgehen möchte, benötigt Wissen, Training, Geduld und Selbstsicherheit. Seit 2001 bietet der Förderverein „Pädiatrische Psychosomatik“ der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen regelmäßig das Seminar „Der Elternführerschein“ an.

Die Bausteine des Seminars sind im Rahmen der Arbeit mit Eltern und Kindern in den letzten 25 Jahren von der Kinderklinik entwickelt und sehr erfolgreich umgesetzt worden. Das Seminar ist ausgerichtet auf Kleinkinder und auf Schulkinder und findet immer im Frühjahr und Herbst in der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen statt.

Die liebevolle konsequente Erziehung ist ein wichtiger Baustein in dem Gesundungsprozess chronisch erkrankter Kinder. „Wirkt aber ebenso präventiv“, unterstreicht Begründer und Psychologe Dietmar Langer, leitender Therapeut der psychosomatischen Station in der Kinderklinik. Der nächste Kurs findet für Schulkinder am 4. September, für Kleinkinder am 6. September statt.

ElternführerscheinWeitere Informationen finden Sie auf der Seite www.elternfuehrerschein.com.


Elternführerschein per DVD

Das Seminar Liebevoll konsequent erziehen ist eine DVD-Version des Elternführerscheins, ausgerichtet auf Kinder von 0 bis 6 Jahre. Hier können Einrichtungen, die mit Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahre etwas zu tun haben, das Seminarprogramm anbieten.

Dietmar Langer, Begründer des Elternführerscheins kommt zum Einführungsvortrag in die Einrichtung und spricht über die liebevoll konsequente Erziehung und den Ablauf der Seminarreihe.

An den fünf Folgeabenden erfolgt die Wissensvermittlung per DVD. Die Teilnehmer tauschen sich über die einzelnen Module in Gesprächsrunden aus.


AuK-Präsenz beim Gesundheitstag
-Kleiner Stand mit großer Wirkung-

Recklinghausen. Es war mächtig viel los beim 1. Vestischen Gesundheitstag in Recklinghausen. Mit einem kleinen Stand haben wir uns mit vielen Anbietern aus dem Bereich Gesundheitswesen, Vorsorge, Präventivmaßnahmen, Selbsthilfegruppen, Naturheilkundlern und Medizinern präsentiert.

Viele Betroffene, Therapeuten, Erzieherinnen kamen zu uns und ließen sich über die ganzheitliche Behandlung und unseren Verband informieren. Großes Interesse wurde vor allem an Vorträgen zu den Themen medizinischer Hintergrund der psychosomatischen Behandlung und Erziehungsvorträgen bzw. Seminaren bekundet. Hier haben wir viele Adressen notiert, um Kontakte herzustellen, Angebote, Themen und Referenten anzubieten.


Artikel in derwesten.de zum Bundesverband

Gelsenkirchen.  20.03.2012

Der Bundesverband Allergie- und umweltkrankes Kind e. V. vertritt von Gelsenkirchen aus 2000 Familien und fast 40 Ortsgruppen. Die Mitgliederversammlung hat jetzt einen neuen Vorstand gewählt.

Der Bundesverband Allergie- und umweltkrankes Kind e.V. (AuK) hat einen neuen Vorstand. Frauke Döllekes wurde durch die Mitglieder zur Nachfolgern von Annegret Braun gewählt. Zweite Vorsitzende ist Katrin Sickora, Kassenwartin Manuela Weiß und Schriftführerin Birgit Klotzbach.

„Mit vereinten Kräften an die Arbeit“, lautet das Credo des neuen Vorstands.

Sie finden den Beitrag unter der Adresse http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/neuer-auftritt-neue-adresse-neuer-vorstand-alte-ziele-id6479115.html


Artikel

Die pädiatrische Psychosomatik als Grundlage der Behandlung in der Kinderklinik Gelesenkirchen wurde jüngst in einer Evaluationsstudie untersucht. Hier finden Sie den Artikel der Fachzeitschrift „päd praktische Pädiatrie“ Heft 17/ 2011.

Paediatrische Psychosomatik – eine Evaluationsstudie 2011-01


Die schlaflosen Jahre – Artikel aus der FAZ vom Nov. 2011

FAZ, Mittwoch, 23.11.2011 – Natur und Wissenschaft – Die schlaflosen Jahre – Kinderschlaf mit handfesten Zahlen und Diagnosen.

Hier der Artikel: PDF-FAZ vom 23.11.2011