Wer sind wir?

Ehemalige Betroffene, die sich im Verein Allergie- und umweltkrankes Kind e.V. zusammengeschlossen haben.

1991 ist die erste Gruppe gegründet worden, die von der psychosomatischen Behandlung bei Allergien, Asthma und Neurodermitis in der Kinder- und Jugendklinik profitiert haben.

Zum Verein gehören nahezu 1200 Mitgliederfamilien, die in Ortsgruppen verteilt über die gesamte Bundesrepublik Anlaufstellen haben. Zusätzlich bieten um die 100 Kontaktstellen beratend Hilfe und Unterstützung. Das sind wiederum Familien, die die Behandlung durchlaufen haben und gern Fragen beantworten.

Das Behandlungs- und damit unser Beratungsspektrum hat sich in den mittlerweile fast 25 Jahren Selbsthilfearbeit enorm erweitert: Es werden in der Kinder- und Jugendklinik schwerpunktmäßig auch Betroffene mit Schlaf- und Fütterstörungen im Säuglings- und Kleinkindalter behandelt – vermehrt auch Kinder und Jugendliche mit chronischen Bauch- oder Kopfschmerzen, Interaktions- und Regulationsstörungen.

Die Koordination der Arbeit läuft in der Geschäftsstelle des  Bundesverbandes in Gelsenkirchen zusammen.

Was wollen wir?

Sie begleiten, beraten, Ihnen Mut machen, Ihnen helfen, Zweifel ausräumen, uns austauschen. Wir wollen das Selbsthilfepotential der Betroffenen und ihrer Familien so stärken, dass eine gravierende Verbesserung bis hin zur Gesundung aller obengenannten Erkrankungen und Symptome möglich werden kann.

Von dem Konzept können neben Kindern und Jugendlichen auch Erwachsene profitieren.

Wir werden medizinisch und wissenschaftlich beraten durch Dr. med. Kurt-André Lion, ärztlicher Leiter der Abteilung für pädiatrische Psychosomatik, und von Dipl. Psych. Dietmar Langer, psychotherapeutischer Leiter der Abteilung für pädiatrische Psychosomatik der Bergmannsheil und Kinderklinik Buer gGmbH .

Was bieten wir?

Informationen:

Vorträge und Seminare zu:

  • Neurodermitis
  • Asthma
  • Allergien (z.B. Heuschnupfen, Lebensmittel)
  • Schlaf- und Essstörungen
  • Chronische Bauch- und Kopfschmerzen
  • Interaktions- und Regulationsstörungen
  • Elternführerschein nach D. Langer (liebevolle konsequente Erziehung)

Kooperationsarbeit

  • mit Schulen, Krankenhäusern, ärztlichen und therapeutischen Praxen, Famlienzentren, Kindergärten, Krankenkassen

Sprechstunden/ Telefonische Beratung

  • Sprechstunden zur praktischen Umsetzung zu Hause